Besucher
Online:
2
Besucher heute:
17
Besucher gesamt:
135.301
Besucher pro Tag: Ø
27
Zählung seit:
 02.08.2006

Wir über uns

Die Firma Tonholz Kreuzer, besteht seit 1967


Gründer und Inhaber: Heinz Kreuzer, geb. am 28.04.1940


Beruf: Geigenbauer und Hobby-Maschinenbauer


Absolvent der Geigenbauschule in Mittenwald von 1955 - 1959.


Danach beschäftigt als Geigenbauer, Einkäufer und Qualitäts-Kontrolleur für eine amerikanische Musikkompanie.
Zugleich Leiter einer kleinen Exportfirma für Musikinstrumente und Musikinstrumenten- bestandteile.
Entwicklung und Verbesserung von Werkzeugen für den Geigenbau, Reparaturen.

1967 Gründung der Firma Tonholz Kreuzer.

Sensation im Gitarrenbau:
Entwicklung einer Spezialmaschine, zum schneiden von endlos Gitarrenrändern aus ABS, einfarbig und kaschiert. Bis zu diesem Teitpunkt wurden Gitarrenränder in mühevoller Handarbeit von Zelluloid-Platten in Einzelstücken geschnitten.
 
Absatzmarkt in ganz Europa.
Zur Frankfurter Musikmesse 1972 wurde der europäische Gitarrenmarkt von japanischen Herstellern mit Gitarren zu Dumping-Preisen überschwemmt, woraufhin der europäische Gitarrenmarkt zusammenbrach. Daraufhin wurde bei Tonholz Kreuzer verstärkt Tonholz hergestellt.
 
Erste Einkäufe von Riegelahorn aus Bosnien. Aufbau von Geschäftsbeziehungen im ganzen Karpatengebiet bis in die Ukraine. Ahorn von Tonholz Kreuzer stammt auch jetzt noch aus diesen Gebieten.
 
Die Fichten, welche Tonholz Kreuzer verkauft, stamen fast ausschließlich aus dem Alpen-Gebiet. Schweiz, Italien, Deutschland und Österreich.
 
Ein besonderes Augenmerk wird bei Tonholz Kreuzer auf die Trocknung und Pflege von Tonholz gelegt. Unsere Hölzer sind ausschließlich luftgetrocknet!
 
Wir sind eine kleine Firma und haben uns hauptsächlich auf die Herstellung von hochwertigen Tonhölzern spezialisiert. Qualität statt Quantität!
 
Tonholz Kreuzer hat ein großes Lager von abgelagertem - bis zu 20 Jahre alten Tonhözern, die in die ganze Welt verkauft werden.
 
Am Rande eine Anmerkung:
Bei der schnellen künstlichen Trocknung, wird bedingt durch die Hitze, die Zellenstruktur des Holzes zerstört.
Das heißt: Der Saft in den Holzzellen dehnt sich aus und sie platzen. Dadurch leidet die Qualität des Holzes sehr!
Neulingen unter den Geigenbauern muß man noch mit auf den Weg geben - wenn Holz oberflächlich eine schöne, gleichmäßige Bräunung aufweist, daß diese absichtlich und künstlich erzielt wird! Frisch geschnittenes oder getrocknetes Holz wird der prallen Sonne ausgesetzt, erhält dadurch eine gleichmäßige Bräune und kommt dann als abgelagertes Holz in den Handel. Diese Bräune kann man in weniger als sechs Wochen erzielen.
 
Unsere Hölzer werden im aufgestapelten Zustand getrocknet und lagern in durchlüfteten Unterständen oder Räumen. Dadurch behalten sie die natürliche, helle Farbe des Holzes.
 
Wir werden weiterhin bemüht sein unsere Kunden mit bestem Qualitätsholz zu beliefern. Zu deren und unserer Zufriedenheit.